Tipps für den Start einer eigenen Online-Community

Communitys und soziale Netzwerke sind modern und beliebt. Wer sich als begeisterter Internetnutzer oder Webmaster fragt, wie man sich selbst so eine interaktive Seite aufbauen kann, bekommt hier Tipps und Informationen.

1. Konzept

Als erstes ist es wichtig, eine Idee zu haben. Um welches Thema soll es gehen (viele Themen sind schon durch bestehende, große und erfolgreiche Communitys belegt), welche Zielgruppe soll angesprochen werden und welche Funktionen will diese Zielgruppe auf der Communityseite haben. Es ist ratsam, diese Gedanken zusammen mit dem Namen der Seite und weiteren Gedanken zum Projekt als Konzept zusammenzufassen und zu gliedern. Dann hat man einen Überblick über das, was man nun umsetzen möchte.

2. Technische Umsetzung der Idee

Es gibt fertige Systeme, Community Frameworks (bei denen nur die Grundstruktur steht und man die Funktionen durch öffentlich verfügbare, gekaufte oder selbst programmierte Plugins einfügen muss) und ganz selbst programmierte Commmunityseiten. Welche der drei Möglichkeiten man nehmen sollte hängt von den eigenen Programmierkenntnissen, wievel Zeit und Geld man aufwenden möchte und natürlich dem eigenen Geschmack ab. Wenn das System läuft und alle geplanten Funktionen drin sind, kommen wir zur inhaltlichen Umsetzung.

3. Inhaltliche Umsetzung

Internet Community

Internet Community

In dieser Phase sollte man wissen, welche (Artikel-, Foren-, Gruppen-,…) Kategorien eingerichtet werden, wie das Design und die Menüführung aussehen und welche themenrelevanten Profilfelder (z.B. bei einer Community für Sportler die Felder „meine Sportarten“,“mein Verein“ usw.) erstellt werden sollen. Welche Art des Supportbereichs soll es geben (FAQ, Hilfeforum, Supportchatroom). Falls die Community zu einer bestehenden Website gehört, wie soll sie da eingebunden werden beispielsweise unter jedem Website-Artkel einen Link mit dem Titel „Diesen Artikel in der Community diskutieren“). Ist auch das alles geklärt und umgesetzt, geht es jetzt nun in die…

4. Test- und Vorlaufphase

In dieser Phase müssen alle Funktionen auf Funktionalität getestet werden. Außerdem muss geprüft werden, ob Design und Layout in allen Situationen und auf allen Seiten der Communitysite wie gewünscht aussehen. Es ist auch ratsam, schon mal die ersten Freunde, Kollegen, Bekannte… einzuladen, die sich für das Thema interessieren. Dadurch herrscht bei der offiziellen Eröffnung der Community schon Aktivität auf der Site und Besucher haben einen größeren Anreiz, sich für die Community anzumelden. Wenn alles soweit ist, dann kann die Community ja starten!

5. Startphase der Community

Ab jetzt ist es für die nächste Zeit die Hauptaufgabe des Communitybetreibers, neue interessierte Mitglieder zu finden (Community bekanntmachen) und für Aktivität innerhalb dieser zu sorgen. Wenn man selbst viele Artikel/Forenbeiträge/Blogeinträge ect. auf der Site schreibt. Dadurch wird nicht nur die Aktiviät angeregt und es sieht nicht mehr so leer aus, sondern Suchmaschinen haben mehr zu finden und das treibt, wenn es themenrelevante Inhalte sind, die Relevanz und damit die Sichtbarkeit in den Suchmaschinen hoch. Wenn mehr und mehr Mitglieder kommen und die Community aktiv ist, dann kommen wir zur nächsten Phase.

6. Ative Phase

Spätestens hier sollte man sich ein Team von themenkundigen Leuten zusammenstellen, die helfen, die Community zu betreuen. Mit der steigenden Mitgliederzahl und Aktivität steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass Störer und Spammer Interesse an der Community haben. Jetzt können sie sicher sein, dass sie für ihre Beiträge genügend Aufmerksamkeit bekommen. Um dem entgegenzuwirken, muss es für jeden Bereich der Communitysite Moderatoren geben, die für die Durchsetzung der vorher festgelegten Communityregeln sorgen. Sie haben die Möglichkeit, Spam zu entfernen, Inhalt, der gegen die Regeln verstößt zu löschen oder zu bearbeiten und Mitglieder, die sich schlecht verhalten zu verwarnen und raus zuschmeißen. In dieser Phase kann man auch anfangen, darüber nachzudenken, ob und wie man mit der Community Geld verdienen will. Mögliche Verdienstwege wären Werbung, Partnerprogramme von themenrelevanten Onlineshops oder Premium-Mitgliedschaften mit erweiterten Funktionen.

Weitere Informationen zum Thema findet man im Internet, Suchwort „Community building“ und es gibt einige gute Fachbücher und Blogs zum Thema.

Viel Erfolg mit der eigenen Community.

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/4411/

Share
This entry was posted in Aller Anfang ist schwer and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.