Gute Webkataloge

In einen Webkatalog werden Adressen von Websites nach Themen sortiert gesammelt.
Dabei wird bei guten Webkatalogen darauf geachtet, dass sich, wie in vielen Suchmaschinen, Spam einschleicht.
Zu gut Deutsch heißt das, dass die Einträge redaktionell betreut werden, also darauf geachtet wird, dass die Qualität der Einträge sehr hoch ist.
Oft bieten Webkataloge den Nutzern weitere zusätzliche Funktionen an wie:
Beschreibungen zu Kategorien und Einträgen
Einträge sind administrierbar
Anzeige eines Screenshots und/oder des Google PageRanks
Linkvererbung zu den eingetragenen Webseiten
Der größte Vorteil von redaktionell betreuten Webkatalogen ist, dass die Qualität der Einträge höher ist als bei normalen Suchmaschinen.
Durch gezieltes Linkbuilding bemühen sich viele Betreiber von privaten wie auch kommerziellen Webseiten, neue Besucher auf die eigene Website und somit zu den eigenen Angeboten zu führen.

Kataloge -Helfer im Internet

Kataloge -Helfer im Internet

Ein besonders positiver Aspekt des Linkbuilding in Webkatalogen ist, dass die Anzahl der eingehenden Links steigt. Dadurch steigt die Seite des Nutzers auch in den Suchergebnissen und das Google PageRanking wird positiv beeinflusst.
Man kann Webkataloge in verschieden Arten unterteilen.
Zum einen gibt es die Allgemeinen Webkataloge.
Diese sind in mehrere Hauptkategorien mit zahlreichen Unterkategorien unterteilt, in welche der Nutzer seine Homepage themenverwandt eintragen kann.
Dazu sucht sich der User einfach die passende Kategorie aus und trägt seine Homepage mit allen erforderlichen Daten ein.
Nach erfolgreicher Prüfung durch die Redaktion des Webkataloges wird der Eintrag freigegeben und der User kann sich über den Eintrag inkl. Backlink zu seiner Homepage freuen.
Die zweite Variante der Webkataloge sind themenspezifische Webkataloge.
Diese sind genau wie die Allgemeinen Webkataloge aufgebaut, widmen sich aber vorrangig einem Thema wie beispielsweise dem Sport, der Gesundheit oder der Freizeit.
Ein weiterer Aspekt zur Unterscheidung von Webkatalogen wäre zum Beispiel, ob der Webkatalog oder das Webverzeichnis kommerzieller oder nicht kommerzieller Natur ist.
Ist der Webkatalog kommerziell aufgebaut, so bedeutet dies, dass man für den Eintrag in den Webkatalog eine jährliche Gebühr zahlen muß.
Nicht kommerzielle Webkataloge hingegen sind kostenlos.

Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/715/

Share
This entry was posted in Bekannt werden and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.